softair-waffen-shop

IPSC auch im Softair Bereich?| Softair VS. IPSC


IPSC ist eigentlich eine Sportvariante mit scharfen Schusswaffen. Seit geraumer Zeit wird IPSC aber auch mit Softair Waffen betrieben. Es existieren bereits erste Verbände in Deutschland. Was hat es mit Softair IPSC auf sich…
IPSC Colt 1911

IPSC ist ein Akronym für die Bezeichnung International Practical Shooting Confederation und dient sowohl als Name für den ent- sprechenden Verband, als auch für eine bestimmte Disziplin innerhalb des Schießsportes. Airsoft hat mit IPSC, also einem Schießen, bei dem der Schütze die geladene Waffe in einem Parcour frei bewegt, nichts zu tun. Normaler- weise wird diese Sportart mit groß- kalibriegen Waffen durchgeführt. Es gibt aber eben auch Ableger mit Kleinkaliber- oder Softairwaffen.




Die Gründung von IPSC fand im Jahre 1976 in Columbia, USA. Mittlerweile gibt es auch einen deutschen Verband und sogar einen Softair-IPSC-Verband. In vielen Vereinslogos kann man die Buchstabenkombination DVC lesen. Gemeint sind damit die lateinischen Wörter Diligentia, Vis und Celeritas. Die Wörter stehen auf deutsch für Präzision, Kraft und Schnelligkeit und bilden den Leitspruch des IPSC.

 

Verschiedene IPSC Klassen | Softair VS. IPSC

IPSC-Schützen können in unterschiedlichen Klassen gegeneinander antreten, man spricht auch von sog. Devisions. Die Vorgabe der unterschiedlichen Klassen soll helfen, die Leistung eines Schützen objektiv beurteilen zu können, da ein Revolver in großem Kaliber beispielsweise wesentlich schwieriger zu schießen ist, als eine extrem modifizierte Selbstladepistole. Weiterhin wird neben der Unterscheidung nach Devisions auch bei der späteren Punktevergabe auf Treffer von Zielscheiben unterschiedlich stark gewichtet.

 

Die Open Devision | Softair VS. IPSC

In der „offenen“ Klasse sind so ziemlich alle Customizing-Arbeiten an den Waffen erlaubt, die man sich vorstellen kann. Geschossen werden meistens stark geladene 9mm oder 38. Super Munitionen. Typische Modifikationen in dieser Devision sind größere Magazine, längere Läufe mit Gewichten oder Bohrungen (Verhindert den Hoch- bzw. Rückstoss der Waffe) und allerei optische Visiere.

 

Die Standard Devision | Softair VS. IPSC

Die Standard Devision war die erste Klasse des IPSC-Sports. Hier sind Kurzwaffen ab einem Kaliber von 9 mm zulässig. Erweiterungen sind auf ein Minimum reduziert. So darf der Schütze nur über Kimme und Korn zielen und die Pistole mit Magazin muss in eine Holzkiste passen, deren Bemaßung 22,5 cm x 15 cm x 4,5 cm beträgt. Da die Geschossenergie einer 9 x 19 mm Waffe nicht ausrsreicht um den höchsten Wertungsfaktor zu bekommen, wird in dieser Klasse meistens das Kaliber .40 S&W verwendet.




Die Modified Devision | Softair VS. IPSC

Diese Klasse ist nur noch auf nationaler Ebene verfügbar und ermöglicht die Nutzung von Standardwaffen mit allerei Zusatzausstattung. Einzige Vorraussetzung ist, das die Pistole, wie in der Standarddevision, mit allen Modifikationen noch in die „Kiste“ passen muss.

IPSC Munitionsarten

Die Classic Devision | Softair VS. IPSC

Unter Classic versteht man beim IPSC alle Pistolen, die dem typischen Design des legendären Colt M1911 angelehnt sind. Die Waffe muss aus massivem Stahl gefertigt sein und lediglich einreihige Magazine nutzen.

 

Die Production Devision | Softair VS. IPSC

In der Production Devision sind ausschließlich Waffen zulässig, die namentlich im Regelwerk, der sog. „production devision list“, aufgeführt sind. Zubehörteile und Anpassungen der Pistole sind stark limitert und dürfen nur aus Originalhersteller-Produktion stammen. Die Magazingröße wird nicht begrenzt. Alle Schützen dürfen ihre Magazine aber nur mit 15 Schuss laden. Der erste Schuss durch abdrücken des Abzuges gegeben werden. Waffen, die lediglich mit Single-Action funktionieren, sind demnach nicht erlaubt.

 

Schießen mit Revolver | Softair VS. IPSC

Klasse für Revolver ab einem Kaliber von 9 mm und mit maximal 6 Schuss pro Trommel. Modifikationen sind hier nicht zulässig.

 

Schießen mit Langwaffe | Softair VS. IPSC

Wie der Name schon sagt ist in der Bundesrepublik Deutschland auch das Schießen mit Langwaffen, wie den sog. Pumpaction-Flinten mit Schrot oder diversen Selbstladebüchsen möglich.

 

Airsoft IPSC (AIPSC) | Softair VS. IPSC

Seit 2008 führt der BDS das IPSC-Schießen mit Softair Pistolen und Gewehren als offizielle Sportart. Vornehmlich in Ländern mit sehr scharfen Waffengesetzen verbeitet sich dieser Softair Sport mit stark.

 

Kleinkaliber IPSC | Softair VS. IPSC

Diese Variante ist ebenfalls nur national bekannt, wobei die Teilnehmerzahlen allerdings sehr gering sind. Das Regelwerk für Kleinkaliberwaffen definiert eine Open- und eine Standarddevision für dieses Kaliber. Die Magazingröße ist auf 10 Schuss begrenzt.